Karl Dietz | 1 Jul 12:00 2006
Picon

[ox] Kooperativen und linke Visionen

> Aus CONTRASTE Nr. 254 (November 2005, Schwerpunktthema)
>
> "MOTOR EINER WENDE"
>
> Think Big!
> Kooperativen und linke Visionen
>
> Kooperativen stehen unsichtbar im Mittelpunkt fast
> aller gaengigen Ansaetze zu oekonomischen Utopien, die
> derzeit diskutiert werden. Warum merkt das nur
> niemand?
>
>
> Christoph Spehr, Bremen - Nehmen wir die Utopie der
> partizipativen Oekonomie (Parecon), wie sie Michael Albert
> propagiert und die zur heimlichen Zukunftsvision
> der Sozialforums-Bewegung geworden ist. "Was alle angeht,
> sollen auch alle entscheiden", heisst die Leitvorstellung, die
> durch eine dezentrale Planwirtschaft von unten
> umgesetzt werden soll, gestuetzt auf lokale und ueberregionale
> Arbeiter- und Konsumenten-Raete, verbunden mit betrieblichen
> Strukturen, in denen Leitungspositionen gewaehlt werden und
> alle an verschiedenen Kategorien von
> Arbeit gleichberechtigt teilhaben. Das bedeutet, dass alle
> betrieblichen Strukturen (Produktion, Versorgung,
> Dienstleistung) als Kooperativen betrachtet und strukturiert
> werden.
>
> Oder nehmen wir die Utopien der freien Software-Bewegung, wie
> sie in der Oekonux-Bewegung als "GPL-Gesellschaft"
(Continue reading)

Christoph Reuss | 1 Jul 12:17 2006
Picon

Re: [ox] Kooperativen und linke Visionen

Karl Dietz forwardete heute:
> Christoph Spehr, Bremen - Nehmen wir die Utopie der
> partizipativen Oekonomie (Parecon), wie sie Michael Albert
> propagiert und die zur heimlichen Zukunftsvision
> der Sozialforums-Bewegung geworden ist. "Was alle angeht,
> sollen auch alle entscheiden", heisst die Leitvorstellung, die
> durch eine dezentrale Planwirtschaft von unten
> umgesetzt werden soll, gestuetzt auf lokale und ueberregionale
> Arbeiter- und Konsumenten-Raete, verbunden mit betrieblichen
> Strukturen, in denen Leitungspositionen gewaehlt werden

Wetten, dass diese "Räte" und betrieblichen Leitungspositionen mit Preds
-- pardon, Aliens --  besetzt sind?  So wie bei den bestehenden
"Konsumenten-SchützerInnen" und anderen Gutmenschen-Organisationen.
"Trau, schau wem!"

A propos:  Wäre G.Soros *wirklich* ein Philanthrop, dann würde er sein
vieles Geld in die Entwicklung erneuerbarer Energien stecken, da gibt's
nämlich viele gute Ideen die nur nicht hochkommen wegen Geldmangel.
Das investierte Geld wäre nichtmal "verloren", denn wenn die neue
Infrastruktur mal etabliert ist, kann man damit Milliarden verdienen
und die fossilen (sic!) Energiefirmen können einpacken.

Christoph

________________________________
Web-Site: http://www.oekonux.de/
Organisation: http://www.oekonux.de/projekt/
Kontakt: projekt@...

(Continue reading)

Karl Dietz | 1 Jul 12:29 2006
Picon

[ox] Re: Welcome to liste + thoughts

Am 1 Jul 2006, um 12:14 hat majordomo@... geschrieben:

> 
> [Last updated on: Tue Jan 18 22:13:39 2005]
> Kurzvorstellung
> ===============
> 
> Die Liste
> 
>      liste@...
> 
> ist eine zentrale Mailing-Liste des Projekts Oekonux. In diesem
> Projekt untersuchen die unterschiedlichsten Menschen, ob die
> Prinzipien der Entwicklung von GNU/Linux eine neue Ökonomie begründen
> können. Davon abgeleitet ist die Frage, ob die Prinzipien von
> GNU/Linux als Grundlage für eine neue Gesellschaft dienen können.

es wäre also ziemlich daneben, DAS zentrale tool plattzumachen.

> 
> Diese Mailing-Liste ist eine vorwiegend deutschsprachige Liste, die
> zum Projekt Oekonux gehört. Es gibt eine weitere, vorwiegend
> englischsprachige Diskussionsliste.

dort ist der maintainer auch inhaltlich mit von der partie. und auch 
franz n. - beide können also einfach zuschauen, wie sich die ox-de 
weiter entwickelt, wenn sie schon nix konstruktiveres als 
"plattmachen" beizutragen wissen...

> 
(Continue reading)

Stefan Matteikat | 1 Jul 13:07 2006
Picon

Re: [ox] Äusserste Bereitwilligkeit u.ä.

Lieber Christoph!

>      Die Liste liste AT oekonux.de hat ein Thema und die Leute sind
>      wegen dieses Themas auf der Liste. Der Respekt gebietet es daher,
>      daß sich jede Mail auf dieses Thema beziehen sollte. Bevor du
>      eine Mail an die Liste sendest, frage dich bitte, ob sie
>      thematisch paßt.

Ich füge hinzu: frage Dich bitte auch, ob der Tonfall angemessen ist. 

Viele Grüße

  Stefan 

________________________________
Web-Site: http://www.oekonux.de/
Organisation: http://www.oekonux.de/projekt/
Kontakt: projekt@...

Karl Dietz | 1 Jul 13:57 2006
Picon

[ox] info: Wikipedia and the Future of the Past

via netbib.de - 

-

Can History be Open Source? 
Wikipedia and the Future of the Past

Sunday, June 25th in Wiki, Bildung by LH 

Der US-Historiker Roy Rosenzweig würdigt in einem Essay (The 
Journal of American History Volume 93, Number 1 (June, 2006): 
117-46) ausführlich die Stärken und Schwächen der Wikipedia als 
fachwissenschaftlichem Medium:

    Although Wikipedia as a product is problematic as a sole 
source of information, the process of creating Wikipedia fosters an 
appreciation of the very skills that historians try to teach. (…) 
Wikipedia has even developed its own form of peer review in its 
debates on whether articles deserve “featured article” status. (…) 
Thus, those who create Wikipedia’s articles and debate their 
contents are involved in an astonishingly intense and widespread 
process of democratic self-education.

-

--
Current Content und Info und ...
http://de.groups.yahoo.com/group/cc42/
--

(Continue reading)

Karl Dietz | 1 Jul 13:57 2006
Picon

www.openlibrary.org

...

-

OpenLibrary
AkiStuttgart | RecentChanges | Preferences | Random Page

The OpenLibrary website was created by the InternetArchive to 
demonstrate a way that books can be represented online.

The vision is to create free web access to important book 
collections from around the world.

Books are scanned and then offered in an easy-to-use interface for 
free reading online. If they're in the public domain, the books can 
be downloaded, shared and printed for free. They can also be 
printed for a nominal fee by a third party, who will bind and mail the 
book to you. The books are always FREE to read at the Open 
Library website.

http://www.openlibrary.org

BibliothekenAZ OpenAZ

AkiStuttgart | RecentChanges | Preferences | Random Page
Edit text of this page | View other revisions

-

4th. just wait... mfg, karl dietz.
(Continue reading)

Karl Dietz | 1 Jul 14:33 2006
Picon

Re: [ox] Wiki zum Thema <- Konkreteres zur Freien Gesellschaft?

Am 20 Dec 2005, um 18:18 hat Christian Siefkes geschrieben:

> 
> Hallo allerseits,
> 
> auf der Domain freie-gesellschaft.de, die Kurt netterweise dafür (u.a.)
> zur Verfügung gestellt hat, haben wir jetzt ein Wiki eingerichtet
> (http://www.freie-gesellschaft.de/wiki/ ), in dem es konkret um die in
> diesem Thread (und verwandten) diskutierten Fragen nach einer freieren
> Gesellschaft und dem Weg dorthin gehen soll. Momentan steht erst das
> Gerüst, und es fehlt noch der Inhalt. Ich will aber in den nächsten Tagen
> anfangen, die hier geführte Debatte dort zu dokumentieren, und würde mich
> natürlich sehr freuen, wenn der eine oder die andere Lust hat, auch dort
> etwas beizutragen.
> 

Nach sechs Monaten FG-wiki hat sich dort einiges entwickelt und 
das FG-Wiki bietet einige informative Seiten und auch Termine. Bei 
den Terminen ist auch ein Link auf das TerminLog in coforum.de

Kurt, es würde mich sehr interessieren, wie du als Admin dort die 
Entwicklung nach sechs Monaten siehst. 

-

Noch, da stefan sm. in ox-en zu blogs und wikis schrieb: der 
zentrale unterschied zwischen diesen beiden tools ist der fakt: 
das wiki-seiten geändert werden können. das geht sonst weder 
im usenet, noch bei listen noch bei blogs. wer diesen unterschied 
nicht wahrnimmt, dem fehlt ein wichtiger aspekt in sachen wikis.
(Continue reading)

Stefan Matteikat | 1 Jul 14:46 2006
Picon

[ox] Re: Lessig, die CC und die agnostizistische "Freie Software"

Hallo Christoph,

Am Donnerstag, den 29.06.2006, 22:02 +0200 schrieb Christoph Reuss:

> Hans-Gert ist scheinbar der Einzige, der das "Problem" halbwegs konstruktiv
> angegangen ist -- wobei nichtmal er auf die ursprüngliche Lessig-Kritik
> inhaltlich eingehen wollte.  Warum ist *niemensch* hier auf diese inzwischen
> über 9 Monate alte Frage wirklich eingegangen?  Zitat nochmal:
> 
>  "We find an organisation with an ideology and worldview
>   that agrees too readily with that of the global 'creative' and media
>   industries. ... The Creative Commons' ideological stance has the effect
>   of narrowing and obscuring political contestation, imagination and
>   possibility.  ... This plane of organisation ensures that legal licences
>   and lawyers remain key nodal and obligatory passage points within the
>   Creative Commons network, and thereby constitute blockages in the flow
>   of creativity."
> 
> Das entspricht im Wesentlichen meiner "alter Wein.."-Kritik [...] 

Kritik? Kritik ist in erster Linie konstruktiv und somit im Normalfall
hilfreich für beide Seiten. Da Du auch die englische Liste fleissig
studierst, kennst Du mit Sicherheit diesen Text von Benjamin Mako Hill: 

http://mako.cc/writing/toward_a_standard_of_freedom.html

Hier einige Auszüge in Rohübersetzung:
"Freie Software als Konzept, als Bewegung, als Code und als Lizenz
existierte indes bereits vor der GPL, auch wenn die GPL die bekannteste
juridische Ausprägung der FOSS ist. Während die GPL revidiert und
(Continue reading)

Christoph Reuss | 1 Jul 20:52 2006
Picon

Re: [ox] Re: Lessig, die CC und die agnostizistische "Freie Software"

Stefan Matteikat schrieb heute:
> Kritik? Kritik ist in erster Linie konstruktiv und somit im Normalfall
> hilfreich für beide Seiten.

Kritik zeigt in erster Linie Fehler auf.  Das ist hilfreich für die
Kritisierten, wenn diese an einem guten "Produkt" interessiert sind.
Tja, wenn....

> Da Du auch die englische Liste fleissig
> studierst, kennst Du mit Sicherheit diesen Text von Benjamin Mako Hill:
>
> http://mako.cc/writing/toward_a_standard_of_freedom.html

Mir ist nicht klar, wie das eine Antwort auf die genannte Kritik sein soll.

> Wenn schon eine Diskussion über diese Fragen, dann aus nachvollziehbarer
> Quelle und unter Hinweis darauf, daß diese Debatte von Anbeginn auch
> Teil (und Anliegen) von Oekonux ist.

Die Quelle hatte ich ja damals genannt:

[1] On the 'Creative Commons': A Critique of the Commons without Commonalty.
David M. Berry & Giles Moss,  Free Software Magazine, No. 5, June 2005
http://www.freesoftwaremagazine.com/articles/commons_without_commonality/

...und dass CC on-topic ist dürfte doch klar sein.

> Ansonsten: als ich Lessig auf der Open Innovation 2004 in Berlin
> leibhaftig erlebte, konnte ich mich selbst davon überzeugen, daß es
> schwerfallen würde, ihn "aus dem Saal zu lachen" - dazu ist er einfach
(Continue reading)

Christoph Reuss | 2 Jul 00:32 2006
Picon

Re: [ox] Re: ist Veblen Satire?

Ingo Heer schrieb am 27.6.:
>
> > Die Situation, dass hirnverbrannte Preds =FCber geniale Prods herrschen,
> > ist wirklich so absurd, dass eine _realistische Beschreibung_ sich
> > _wie Satire anh=F6ren_ muss!  Die Situation ist "Real-Satire".
>
>
> |*Is is essential to effective
> | satire that its message be ambiguous: the reader should never be sure
> | whether the author is absolutely serious or just pulling his or her leg*
> Du hast offensichtlich diesen Satz =FCberlesen. Der Autor Marc Blaug
> behauptet, dass die 'Message' doppeldeutig ist, die Veblen r=FCberbringt.

Natürlich möchten Preds das so darstellen, das ist aber ihr Bier.
Sie sind ja darauf spezialisiert, alles zu verdrehen.

> > Die Konstruktivisten anerkennen nur solche Objekte als
> > > existierend an, welche kontruktiv erzeugt werden k=3DF6nnen. Das
> > >"unendliche" l=3DE4=3DDFt sich eben nicht konstruktiv erzeugen.
> >
> > Es gibt doch genug gegen unendlich strebende Funktionen...
>
> Habe ich das bestritten? Was soll diese Antwort auf meine obige Aussage?

Mit solchen Funktionen lässt sich das Unendliche konstruktiv erzeugen.

> Das zweite Beispiel mit Bau- und Elektro-Ingenieuren ist voll daneben, da
> diese nichts mit "Unendlich" zu tun haben. Hast du schon einmal eine
> unendlich lange Br=FCcke, ein unendlich gro=DFes Haus etc gesehen?

(Continue reading)


Gmane