peter.becker | 26 Apr 21:51 2004
Picon

Infos zum WRT54g für Artikel im Wiki

Hallo allerseits...

Ich möchte für das Wiki einen Artikel verfassen, brauche dazu aber noch etwas Input.
Brauche noch Infos dazu über den WRT54g...

Es geht mir um den Artikel "PraxisTipps - Wie soll ich vorgehen, um selbst ein
freies Funknetzwerk aufzubauen?" Denn dieser Artikel ist noch leer.
Ich möchte hier in meiner Stadt ein freies Netz errichten und denke, eine Doku
davon ist ein guter Artikel dafür.

Habe dazu aber noch einige Anfängerfragen (daher denke ich auch, ist dieser Artikel
für das Wiki recht gut, denn er schreibt aus der Sichtweise "von 0 auf 100"...)

1. Wenn ich mir 3 von den WRT54g hole (für den Vortest und das spätere Aufbauen
einer funkversorgten Strecke) und die mit dem Image von Sveasoft flashe, finden
die sich dann selbstständig und machen auch einen Lastenausgleich, oder muß man
gezielt Strecken aufbauen?

2. Habe ich doch richtig verstanden, dass der WRT54g zur selben Zeit ein vermaschtes
Netzwerk aufrechterhält (Daten von Masche zu Masche weiterleitet) und weiter
als AccessPoint funktioniert, damit sich Funk-Clients mit ihm verbinden können?

3. Wenn ja, bis zu wievielen zusätzlichen Clients (Laptops)kann solch ein gepatchtes
System dann pro AP-Knoten handeln? Und wie groß darf ein solches Netz überhaupt
werden, ohne dass es unter der Routinglast zusammenbricht?

4. Wenn im Außenbereich einige Bäume das direkte Sichtfeld behindern, klappt
das dann auf der Strecke von ca 200-250m gar nicht, oder nur schlecht?

5. Wie ist das mit den Antennen? funktionieren die beide gleich und könnten in
(Continue reading)

Jürgen Klaaßen | 26 Apr 23:33 2004
Picon

Neues Release - Netstumbler 0.4 und Ministumbler 0.4

 

Michael Renzmann | 27 Apr 06:44 2004
Picon

Re: Infos zum WRT54g für Artikel im Wiki

Moin.

peter.becker@... wrote:
> 4. Wenn im Außenbereich einige Bäume das direkte Sichtfeld behindern, klappt
> das dann auf der Strecke von ca 200-250m gar nicht, oder nur schlecht?

Das haengt davon ab, welche Art von Baeumen da stehen, wieviele es sind 
und wie stark sie die Sicht verdecken. Pauschal laesst sich eigentlich 
nur eines sagen: wenn keine ungehinderte Sichtverbindung vorliegt oder 
Hindernisse in der Fresnelzone stehen, ist mit Problemen zu rechnen. 
Dann sollte man auf jeden Fall erst einen Test machen, bevor man sich 
teures Equipment kauft, das hinterher (wegen diesen Gegebenheiten) nicht 
funktioniert.

> 5. Wie ist das mit den Antennen? funktionieren die beide gleich und könnten in
> verschiedene Richtungen 'gerichtet' werden, oder verbindet sich die eine im Bridge
> Modus mit einem anderen AccessPoint und die andere Antenne läuft dann wieder
> im AP-Modus? 

Das haengt vom AP ab. In der Regel werden beide Antennen fuer den 
Empfang benutzt (Diversity), aber nur eine (fest vorgegebene) fuer das 
Aussenden von Paketen. Es gibt einige wenige APs, die auch TX Diversity 
implementieren (mit der Folge, dass die Antwort auf ein Paket auf der 
Antenne ausgesendet wird, auf der das beantwortete Paket das staerkere 
Signal lieferte), aber das ist nicht die Regel. Von daher bringt der 
Aufbau mit "zwei Richtantennen in unterschiedliche Richtungen zeigend" 
nicht wirklich etwas.

Abgesehen davon: fuer Meshes wirst Du eher auf Richtantennen verzichten 
wollen - sonst verlierst Du weitgehend die Faehigkeit, dynamisch neue 
Knoten mit in das Netz aufzunehmen. Diese neuen Knoten muessten sonst 
gerade im "Einzugsbereich" einer solchen Richtantenne liegen, und das 
ist meist eher unwahrscheinlich.

> 6. Welche Antennen sind im Außenbereich für genau diesen AccessPoint
> am Besten?

Das haengt vom Einsatzgebiet ab, und laesst sich auch hier nicht 
pauschal beantworten. Von der Idee "viel hilft viel" sollte man aber 
abkommen und lieber gezielt Antennen mit dem benoetigten Gewinn 
auswaehlen, anstatt ueberall Antennen mit moeglichst hohem Gewinn 
montieren zu wollen.

 > Lässt sich die Qualität verbessern?

Ja, in der Regel dadurch, dass man auf den Selbstbau verzichtet und zu 
professionell gefertigten Antennen greift. Zum einen faellt es dem 
Betreiber im Falle eines Falles (RegTP klopft wegen gemeldeten 
Stoerungen an die Tuer) leichter nachzuweisen, dass die Installation die 
gesetzlichen Vorgaben einhaelt. Zum anderen braucht man einige Erfahrung 
und einen kleinen Geraetepark, um Antennen im Selbstbau mit einer 
brauchbar guten Qualitaet zu fertigen.

> Hatte die ganze Zeit auf das Erscheines des Mtg-1 für unter 200Euro gewartet,

Mtg-1?

Ciao, Mike
Hauke Altmann | 27 Apr 08:49 2004
Picon

Wlanware auf gmane.org


Moin,
wie bereits wlannews@... wird nun auch wlanware bei gmane.org 
gehostet und ist somit Archiv-maessig und als Newsgroup zugreifbar.

Ihr erreicht das Webinterface unter 
http://news.gmane.org/gmane.org.freifunk.wlanware

gruesse,

hauke ---#
Peter Becker | 27 Apr 10:43 2004
Picon

Re: [WLANware] Infos zum WRT54g für Artikel im Wiki

> Dann sollte man auf jeden Fall erst einen Test machen, bevor man
> sich teures Equipment kauft, das hinterher (wegen diesen Gegebenheiten)
> nicht funktioniert.

Das Problem ist, das ich nicht testen kann, wenn ich die Hardware nicht
erst einmal anschaffe... Daher frage ich nach Erfahrungsberichten.

> Das haengt vom AP ab. In der Regel werden beide Antennen fuer den
> Empfang benutzt (Diversity), aber nur eine (fest vorgegebene) fuer das
>Aussenden von Paketen.

Ich spreche ja gezielt vom WRT54g...
Ist das bei dem auch so?

> Es gibt einige wenige APs, die auch TX Diversity implementieren

Jemand Erfahrung mit dem WRT54g, was dies angeht? Kann der das?
Ist das firmwareabhängig oder ist das Sache der Hardware?

> Abgesehen davon: fuer Meshes wirst Du eher auf Richtantennen
> verzichten wollen - sonst verlierst Du weitgehend die Faehigkeit,
> dynamisch neue Knoten mit in das Netz aufzunehmen.

In die Richtung, in die ich Richten würde, gibt es sonst ganz sicher
keine weiteren Nodes...

> Das haengt vom Einsatzgebiet ab, und laesst sich auch hier nicht

Na, über den Dächern sollten die Antennen sich gegenseitig finden.
Mal mit direkter Sichtlinie, mal mit ein paar Bäumen im Sichtfeld,
mal etwas weiter weg, als 800m...
Die Frage war, gibt es Rundstrahlantennen, die für den WRT54g
besonders gut sind, etwas die Leistung auskitzeln und für den
Zweck eines Community-Netzes gut geeignet sind?
Und womit Richte ich am Besten, damit ich auch größere Distanzen
(dann eben gezielt zu einem bestimmten Node) überbrücken kann?

>Mtg-1?

Sorry, Mtx-1 (nun AccessCube von 4G) [siehe Wiki]
Ulrich Wolf | 27 Apr 19:32 2004
Picon

Autoren für technische AP-Artikel gesucht

Hallo Liste,

vielleicht kennt ja der eine oder andere das Linux-Magazin. 
Ich bin im Moment händeringend auf der Suche nach Leuten, die mir Artikel zum 
Thema APs unter Linux, Meshing etc aus technischer Sicht schreiben können 
(und wollen) . Wir hatten im Dezember schon mal einen Artikel von Iris und 
Juergen (verzeihung: JuergeN ;)) gebracht, der aber nur Übersichtscharakter 
hatte. Jetzt hätten wirs gerne bisschen knackiger. 
Themen wären HostAP, AODV, Mobile Mesh
spezielle Linux-Distributionen für APs etc. pp.

Angesprochen ist jeder, der über Erfahrungen mit dem Aufsetzen linux-basierter 
APs verfügt und Lust hat, drüber zu schreiben. (Je mehr Erfahrung, um so 
besser, natürlich). "Koproduktionen" einzelner Leute sind genauso möglich, 
machen wir öfters. 
Also, überschüttet mich mit Mails :) 

Detailfragen über Umfang, Termine, genaue Themenspezifizierung und Honorare 
wären eventuell besser in ner PM aufgehoben.

Viele Grüße
Uli 

--

-- 
Ulrich Wolf, Linux-Magazin
http://www.linux-magazin.de
Bruno Randolf | 28 Apr 20:17 2004

ab jetzt: meshcube mtx-1 erhaeltlich!


hallo!

endlich ist es soweit! auf grund des großen interesses und der vielen 
nachfragen haben wir uns entschieden, den meshcube so schnell und preiswert 
wie möglich verfügbar zu machen. 

der "meshcube" (codename "mtx-1") von 4g systeme ist ab sofort auf der website 
http://meshcube.org/ fuer ab 199,90 euro erhaeltlich. dort kann man 
einstweilen mit einem pdf formular per fax oder mail bestellen, in kuerze 
kommt ein richtiger webshop auf http://meshcube.com. 

gleichzeitig mit dem oeffentlichen verkauf wird auch die meshbox distribution 
als open source projekt komplett unter der GPL released. http://meshcube.org 
wird die plattform fuer zukuenftige entwicklungen werden: mailinglisten, wiki 
und bug-tracker sind eingerichtet und warten auf rege teilnahme, das CVS mit 
dem source code folgt schrittweise in den naechsten tagen.

weitere informationen finden sich auf http://meshcube.org. rueckfragen zum 
verkauf bitte an info@..., rueckfragen zur distribution oder 
technischer natur gerne an mich (bruno.randolf@...).

wir hoffen, mit diesem schritt den meshcube in einen fuer community netze 
interessanten preisbereich gebracht zu haben, und freuen uns auf eure 
bestellung :)

bruno
Jens Nachtigall | 29 Apr 12:44 2004
Picon

symlink: Gesundheitliche Bedenken bei WLAN?


»Gesundheitliche Bedenken bei WLAN?«
Gelesen auf symlink, interessante Informationen einer nicht ganz 
unabhängigen Wlan-Firma namens mpol:
http://www.symlink.ch/article.pl?sid=04/04/29/0924228
(2 kurze Seiten)

jens

--

-- 
Emailverschlüsselung (http://www.gnupg.org):
  GPG-Schlüssel: http://informatik.hu-berlin.de/~nachtiga/gpg.asc
  Fingerabdruck: 196F CA54 F3D2 C325 9A63 8B10 0332 4E83 0EB7 FB8A

Jürgen Klaaßen | 29 Apr 13:08 2004
Picon

Info - Open-Source Mesh Group Releases Software, Discusses Social Goals

http://wifinetnews.com/archives/003279.html

Champaign-Urbana Community Wireless Network releases first-generation mesh/cloud software, seeks
input and development: I spoke with Sascha Meinrath, one of the folks leading the CUWiN project, about the
scope of the project, their goals for outside participation, and his recent trip to Amsterdam to meet with
a group designing documentation on wireless networks for developing nations. The CUWiN project wants to
allow self-forming, noncentralized, mesh-based Wi-Fi networks using standard, old PCs with no
configuration. Slightly more advanced units could be ruggedized boxes using Compact Flash, but the
basic unit would be a 486 or later PC with a bootable CD-ROM or bootable floppy that bootstraps a CD-ROM.
Once booted, a unit finds other similar units without any other configuration or control and forms a mesh.
"We've been developing software now since about 2000, and our idea is to build 
 software that is super user friendly, super easy for someone who doesn't understand the n!
 uances of the technology or community wireless networking to set up their own system," said Meinrath. It's
an attempt to enable community networking to spread beyond the folks who are self-starters. To test their
current software, they put together a bunch of old Pentium 133-based system with off-the-shelf Wi-Fi
gear, burned CD-ROMs, booted the boxes and watched the mesh network form within five minutes. However,
the current generation of software "won't scale well: there's no route prioritization, and there's this
problem of the hidden node problem," he said. (In a hub-and-spoke network, hidden nodes can see the hub not
other spokes and can disrupt other network traffic by improperly sending at times when other nodes are
transmitting resulting in interference and back-off behavior that reduces network performance. Mesh
avoids some hub and spoke problems, but can effectively move the hi
 dden node problem to any mesh point that has some connected nodes that can hear each othe!
 r and some that cannot.) CUWiN is design a system to prioritize routes
 among mesh nodes based on MIT Roofnet, and are looking into the Hazy Sighted Link State (HSLS) routing
issue. HSLS uses packet economics: more dropped packets in a given route de-emphasizes it shunting more
traffic to more successful routes. (Read more about this in CUWiN's FAQ.) The software release by CUWiN of
a CD-ROM image containing bootable node software along with the developer's resource (distributed
under a BSD license with plans to move to a GPL license) is part of...
Jens Nachtigall | 29 Apr 13:43 2004
Picon

Re: Info - Open-Source Mesh Group Releases Software, Discusses Social Goals


Am Donnerstag, 29. April 2004 13:08 schrieb Jürgen Klaaßen:
> http://wifinetnews.com/archives/003279.html
> CUWiN is design a system to
> prioritize routes among mesh nodes based on MIT Roofnet,

Hat eigentlich irgendjemand schon mal das Roofnet-Zeug ausprobiert?

Auf der einen Seite wird von »Open Source« gesprochen, auf der anderen 
kann man sich nur komplette CD-Images herunterladen. Anscheinend ist 
Roofnet nur als Gesamtsystem nutzbar (Kernel patchen, div. daemons), 
was es dann wieder uninteressant macht. Ein Programm, das ich z.B. für 
mein Laptop kompilieren könnte, scheint es zumindest nicht zu geben.

jens

--

-- 
Emailverschlüsselung (http://www.gnupg.org):
  GPG-Schlüssel: http://informatik.hu-berlin.de/~nachtiga/gpg.asc
  Fingerabdruck: 196F CA54 F3D2 C325 9A63 8B10 0332 4E83 0EB7 FB8A


Gmane