Constantin Cazan | 1 Mar 10:06 2006
Picon
Picon

Zusammenfassung .... "wo sind die anderen 90%"

ich schulde der Liste noch eine Zusammenfassung .... zu "wo sind die anderen
90%"

Zum einen mal recht herzlichen Dank für die zahlreichen (ca. 40) Antworten
zu meiner Frage.
Wenngleich doch wieder nur ein kleinerer Teil antwortete - haben sich doch
einige sogar das erste Mal - wie Sie mitteilten - gemeldet -
Super!/Gratulation - einige waren interessiert an einer Zusammenfassung, die
ich gerne gebe:

Viele nützen inetbib als wertvolle und wichtige Informationsquelle um sich
insgesamt auf dem Laufenden zu halten und sehen aus Zeitmangel oder Glauben
nichts beitragen zu können keine Möglichkeit selbst aktiv zu werden.
Einige glauben kein ausreichendes KnowHow zu haben um sich zu beteiligen,
andere wiederum sehen sich als Teile anderer Communities, die nur über den
Zaun schauen.

Eine möglicherweise nicht unerhebliche Zahl beantwortet Fragen oder
Kommentare an die Liste persönlich an die Fragenden. Das mag im einen oder
anderen Fall seine Berechtigung haben - hat aber den Nachteil, dass es die
Liste insgesamt um das kommunizierte KnowHow bringt, wenn der Anfrager nicht
eine Zusammenfassung gibt was imho doch eher selten
passieren dürfte. Im Listen-Archiv fehlen dann die Antworten und produzieren
die gleichen Fragen nochmal.

Einige verwiesen auf den natürlich berechtigten Einwand, dass die Liste bei
4000 aktiven Teilnehmerinnen vollkommen unbewältigbar wäre im Senf
unterginge.
Das ist natürlich richtig aber dem ist entgegenzuhalten, dass man ja leicht
die Löschtaste betätigen kann, was ich selbst auch häufig praktiziere.
(Continue reading)

Löw Luise von | 1 Mar 13:23 2006
Picon

Re: Klage gegen Subito

Sehr geehrter Herr Dr. Sprang, 
Danke für die erhellenden Erläuterungen! Das erinnert mich daran, warum ich die Göttinger Erklärung
unterschrieben habe. Ich kann einfach nicht akzeptieren, dass das Instrument SUBITO derart
beschnitten werden soll. Warum können die Tantiemen denn nicht weiterhin über VG Wort eingetrieben
werden? Weil dann die Verlage nicht genug "Geschäfte" machen? Die Fernleihe ist für die Bibliotheken -
wie Sie wissen - kein "Geschäft", sondern dient allein dem Verbreiten von Wissen. Sie können sich dem
doch nicht in den Weg stellen wollen - durch Verteuerung des Dienstes? Unsere Kanzlerin will mehr
"Freiheit wagen" - wie wäre es, in dem Zusammenhang auch mehr "Internet zu wagen". 
Mit den besten Grüßen, 
Luise von Löw, München 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: inetbib-bounces@...
[mailto:inetbib-bounces@...] Im Auftrag von Dr.
Christian Sprang
Gesendet: Sonntag, 26. Februar 2006 22:43
An: Internet in Bibliotheken
Betreff: Re: [InetBib] Klage gegen Subito

Lieber Herr Eberhardt,

zu Ihrer Antwort auf mein letztes Posting folgender Hinweis:

<Zitat> "Und vielleicht irre ich mich, aber kommt nicht die
Subito-Klage vor allem von den großen Verlagen (und vom Börsenverein)?"

Die juristischen Auseinandersetzungen um Subito sind von Kultusministerkonferenz (als Träger der
Universitätsbibliotheken etc.) und Bundesinnenministerium (als Träger der vier
wissenschaftlichen Zentralbibliotheken) eröffnet worden. Diese haben im Dezember 2003 bei der
Schiedsstelle des Deutschen Patent- und Markenamts - als Aufsichtsbehörde der urheberrechtlichen
(Continue reading)

Löw Luise von | 1 Mar 13:36 2006
Picon

Re: Zusammenfassung .... "wo sind die anderen 90%"

Lieber Herr Cazan, 
Danke Ihnen für die interessante Zusammenfassung! Ein Punkt springt mir ins Auge: Die Furcht vor den
mitlesenden Dienstherren! Es muss ja nicht Furcht sein (manchmal wuenscht man es sich auch!)  - aber ein
gewisses Problem stellt es schon da, dass man in der Liste sich ja einmal als "eigene" Person, zum anderen
aber auch als Angestellter einer Institution bewegt. Ich überlege schon, wie ich am besten klar machen
kann, wann ich als "eigene" Person spreche (eigentlich fast immer) und meinen Beitrag NICHT als
Vertreter meines "Unternehmens" verstanden wissen will- habe aber bisher noch nicht die richtige
Formel dafür gefunden. Vielleicht haben die KollegInnen eine Idee? AmerikanerInnen haben da öfters
Formeln, die mir aber zu lang sind!
Mit den besten Grüßen, 
Luise von Löw, München

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: inetbib-bounces@...
[mailto:inetbib-bounces@...] Im Auftrag von
Constantin Cazan
Gesendet: Mittwoch, 1. März 2006 10:06
An: INETBIB@...
Betreff: [InetBib] Zusammenfassung .... "wo sind die anderen 90%"

ich schulde der Liste noch eine Zusammenfassung .... zu "wo sind die anderen
90%"

Zum einen mal recht herzlichen Dank für die zahlreichen (ca. 40) Antworten
zu meiner Frage.
Wenngleich doch wieder nur ein kleinerer Teil antwortete - haben sich doch
einige sogar das erste Mal - wie Sie mitteilten - gemeldet -
Super!/Gratulation - einige waren interessiert an einer Zusammenfassung, die
ich gerne gebe:

(Continue reading)

Stadtbibliothek | 1 Mar 14:04 2006
Picon

Mittelstadtbibliothek mit Zweigstellen

Liebe KollegInnen, 

danke für die Antworten. 

Mit freundlichen Grüßen

Elke König-Gerdau
Stadtbibliothek Neustadt a. Rbge.
Schloßstr. 1
31535 Neustadt a. Rbge.

Tel. 05032/939719
Fax 05032/94380
ekoenig-gerdau@...
stadtbibliothek@...
www.neustadt-a-rbge.de/stadtbibliothek

Frau Haase | 1 Mar 15:53 2006
Picon

Re: Zusammenfassung .... "wo sind die anderen 90%"

vielen dank, herr cazan, für die herzerfrischende zusammenfassung!
auf dass wir sie uns zu herzen nehmen - grüße
jh
Constantin Cazan schrieb:

>ich schulde der Liste noch eine Zusammenfassung .... zu "wo sind die anderen
>90%"
>
>Zum einen mal recht herzlichen Dank für die zahlreichen (ca. 40) Antworten
>zu meiner Frage.
>Wenngleich doch wieder nur ein kleinerer Teil antwortete - haben sich doch
>einige sogar das erste Mal - wie Sie mitteilten - gemeldet -
>Super!/Gratulation - einige waren interessiert an einer Zusammenfassung, die
>ich gerne gebe:
>
>Viele nützen inetbib als wertvolle und wichtige Informationsquelle um sich
>insgesamt auf dem Laufenden zu halten und sehen aus Zeitmangel oder Glauben
>nichts beitragen zu können keine Möglichkeit selbst aktiv zu werden.
>Einige glauben kein ausreichendes KnowHow zu haben um sich zu beteiligen,
>andere wiederum sehen sich als Teile anderer Communities, die nur über den
>Zaun schauen.
>
>Eine möglicherweise nicht unerhebliche Zahl beantwortet Fragen oder
>Kommentare an die Liste persönlich an die Fragenden. Das mag im einen oder
>anderen Fall seine Berechtigung haben - hat aber den Nachteil, dass es die
>Liste insgesamt um das kommunizierte KnowHow bringt, wenn der Anfrager nicht
>eine Zusammenfassung gibt was imho doch eher selten
>passieren dürfte. Im Listen-Archiv fehlen dann die Antworten und produzieren
>die gleichen Fragen nochmal.
>
(Continue reading)

Gerald Schleiwies | 1 Mar 16:23 2006
Picon

Sisis und OK-Fis

Diese Mail geht an 2 Listen - Doppelempfang bitte ich zu entschuldigen.

Hallo Sisisanwender,

in einem persönlichen Gespräch bei Sisis wurde das Thema Schnittstelle zu Finanzprogrammen
angesprochen. Zur Zeit entwickelt Sisis in Richtung SAP Anbindung. Dies hilft uns leider nicht weiter.
Auf diesem Weg suche ich nun Einrichtungen, die Sisis nutzen und Interesse an einer Schnittstelle mit dem
HKR Programm OK-Fis haben.

Hintergrund ist, dass im Rahmen der Budgetierung wir nun mit OK-Fis und Sisis arbeiten, durch die fehlende
Schnittstelle jedoch Arbeitsvorgänge mehrmals getätigt werden müssen. Diese Schnittstelle soll
nun in Sisis implemtiert bzw. in Auftrag gegeben werden. Bei Sisis ist dieser Bedarf neu und nun suche ich
Anwender, die diese Schnittstelle ebenfalls im Tagesgeschäft anwenden würden.

Auch würde es mir bereits reichen einige Anwender zu kennen, die Sisis und OK-Fis in Ihren Einrichtungen benutzen.

Mit freundlichem Gruß

Gerald Schleiwies
Stadtmediathek im Haus des Buches
84478 Waldkraiburg
______________________________________________________________________
XXL-Speicher, PC-Virenschutz, Spartarife & mehr: Nur im WEB.DE Club!		
Jetzt gratis testen! http://freemail.web.de/home/landingpad/?mc=021130

Thomas Titz | 1 Mar 17:38 2006
Picon
Picon

„Spiegel“ abzugeben

Komplette Sammlung Spiegel-Magazine aus den Jahren 1970 bis 2000 an
ernsthaften Interessierten abzugeben. Günstigst gegen Selbstabholung oder
Porto.
Bei Interesse Tel.: 0163-4368559 (Chaim Frank) oder Mail an samohTitz <at> gmx.de

--

-- 
Echte DSL-Flatrate dauerhaft für 0,- Euro*!
"Feel free" mit GMX DSL! http://www.gmx.net/de/go/dsl

Christian Spließ | 1 Mar 23:48 2006
Picon

TOR vertreibt keine DRM-Ebooks mehr

Liebe Liste,

vor kurzem stolperte ich über die folgende Pressemeldung, die recht
interessant ist wenn man sich mal die Begründung ansieht. TOR ist
einer der führenden Verlage für SF und Fantasy in den US:

TOR Books Joins Baen in Selling Unencrypted Science Fiction and Fantasy
(PRLEAP.COM) "We've tested a lot of e-book waters, including various
cockamamie schemes involving overpriced e-books laden with DRM," says
TOR Books Executive Editor Patrick Nielsen Hayden. "Oddly enough,"
Hayden continues, "a lot of those 'books' didn't even sell enough
copies to pay for their file-conversion costs. [...]"
http://www.prleap.com/pr/27866/

--
Christian Spließ
Oststr. 185
47057 Duisburg
Das WK-Magazin bei RadioDuplex - http://www.radioduplex.de
Homepage: http://www.christianspliess.de
Weblog: http://prospero.netbib.de
NGC6544 - das SF-Blog bei Medienrauschen - http://www.ngc6544.de

Klaus Graf | 2 Mar 02:50 2006
Picon

OAI und Urheberrecht

Mit zunehmender Verbreitung des OAI-Protokolls, das dem
Datenaustausch dient zwischen OAI-Data Providers (DP), also
Repositorien, und OAI-Service Providers (SP), also
Suchmaschinen (Harvestern), die Metadaten aus Repositorien
regelmaessig einsammeln und - ggf. in angereicherter Form
oder in Auswahl - Dritten verfuegbar machen, stellt sich
die Frage nach der Rolle von "Open Access", genauer nach
dem Urheberrecht an den ausgetauschten Metadaten.

Da die Open Archives Initiative haeufig mit der Open Access
(OA) Bewegung verwechselt wird, weil in Repositorien
ueblicherweise kostenfrei nutzbare Dokumente eingestellt
werden und das OAI-Protokoll fuer die OA-Bewegung ein
zentrales Instrument darstellt, liegt es nahe, hier einen
OA-Mythos zu etablieren, den man wie folgt beschreiben
kann:

Jeder OAI-SP darf sich ohne zu fragen, nach dem
Http-Protokoll an der OAI-Schnittstelle eines DP bedienen,
sofern diese nicht besonders gesichert ist.

Niemand kann bestreiten, dass diese Regelung den groessten
Nutzen fuer die OA-Community stiften wuerde und in vollem
Einklang mit den Forderungen der Berliner OA-Erklaerung
stuende. OAI-Metadaten sind wichtige Informationen (fast
ausschliesslich) des oeffentlichen Sektors, die
grundsaetzlich frei sein sollten. 

Dieser Mythos ist aber Teil einer von den
wissenschaftlichen Bibliotheken forcierten OA-Heuchelei,
(Continue reading)

Ewald Bittner | 2 Mar 10:29 2006
Picon

AKRIBIE-Info März 2006

Liebe Mitglieder und Freunde des Arbeitskreises /*AKRIBIE*/,
- ein Regionalverband der DGI e.V. -

am 13. März 2006 wird im Restaurant "Alt-Schildesche" [Beckhausstr. 193, 
33611 Bielefeld] ab 19 Uhr der nächste /*AKRIBIE*/-Stammtisch 
stattfinden, zu dem ich Sie sehr herzlich einlade.
Für diesen Abend wurde das Thema "Blog 
<http://de.wikipedia.org/wiki/Blog>" vorgeschlagen. Gemeint sind damit 
Online-Tagebücher, meist Weblogs oder kurz Blogs genannt, von denen es 
nach dem Branchendienst Technorati <http://technorati.com/> weltweit 
etwa mehr als 29 Millionen geben soll.
Wie wichtig sind sie überhaupt? Und welchen Wert haben sie schon heute 
für die Informationsvermittlung <http://recherchenblog.ch/>?
[Ein gutes Beispiel ist "researchblog 
<http://www.informationresearch.de/>"; es berichtet mit deutschem Fokus 
u.a. über  Datenbanken und  Recherchetechniken., inhaltich 
verantwortlich ist Haymon Ried <https://www.openbc.com/hp/Haymon_Ried/>.]

In Absprache mit der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des 
Berufsverbandes Bibliothek Information (BID 
<http://www.bib-info.de/index.htm>) wird es künftig einen gegenseitigen 
Austausch und Bewerbung von Veranstaltungsterminen geben.
Hier der erste Hinweis auf ein BID-Seminar am 24. April in der 
Stadtbücherei Hamm <http://www.hamm.de/stadtbuecherei>, [Ostenallee 1-7, 
59063 Hamm], der Titel: ""Wie kommen wir in die Zeitung?" Pressearbeit 
für Bibliotheken und andere Informationseinrichtungen".
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenpflichtig; 15 Euro für 
BIB-Mitglieder, 35 Euro für Nicht-Mitglieder. Anmeldung bitte bei Aki 
Wantia , Tel: 02381/17-5777, Fax: 02381/17-2985, wantia@...

(Continue reading)


Gmane