Anja Meschkat | 1 Nov 11:26 2004
Picon

Re: Abschluß der Retrokonversion der Zentralkartei der Autographen

Lieber Herr Voß,

besten Dank für Ihre Nachricht und den konkreten Vorschlag, Kalliope in Wikipedia
einzubinden. Grundsätzlich finden wir das einen sehr interessanten Gedanken,
jedoch bitte ich um etwas Geduld. Wir werden den Vorschlag prüfen und mit allen
unseren Partnern im Kalliope-Verbund klären, in welcher Form eine solche
Zusammenarbeit sinnvoll und möglich ist.

Wir werden uns in Kürze direkt mit Ihnen in Verbindung setzen und die Liste über
das Ergebnis informieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Anja Meschkat

Jakob Voss schrieb:

> Sehr geehrte Frau Meschkat,
>
> Sie schrieben:
>
> >>Gibt es eine Möglichkeit, direkt auf einzelne Personen in Kalliope zu
> >>verlinken - beispielsweise über die PND-Nummer? Mir schwebt ein Link der
> >>folgenden Form vor:
>  >>
> >>http://www.kalliope-portal.de/personen.php?PND=118618261
> >
> > Dies ist leider nicht möglich. Die PND nutzen wir in Kalliope als Ressource,
> > jedoch verfügen wir nicht über die Urheberrechte. Daher können wir nicht
> > erlauben, auf die Datensätze direkt zu verlinken. Über Nutzungsrechte setzen
> > Sie sich bitte mit der Deutschen Bibliothek in Verbindung.
(Continue reading)

Sabine Rauchmann | 1 Nov 16:26 2004
Picon
Picon

[Stellenausschreibung] International University Bremen

International University Bremen (IUB) is seeking to fill, as soon as
possible, the position of

1 Library Staff Member (full time)

for Circulation.

International University Bremen is a residential research university with an
undergraduate program offering degrees in 14 fields, as well as high-level
graduate programs. The Information Resource Center of IUB has complete
responsibility for providing information resources and technology to support
teaching and learning.

Major duties include:
- Organizing the circulation desk that is run by student assistants and the
public areas of the IRC,
- Acting as contact person for IRC users in all matters of circulation,
- Supervising, organizing and training student assistants at the circulation
desk,
- Managing user accounts and fines,
- Managing course reserves.

Knowledge, skills and abilities required:
- A degree in librarianship (Fachangestellte für Medien- und
Informationsdienste (FAMI), Bibliotheksassistent or Dipl.-Bibl.) and
professional experience in user services,
- Ability to communicate well orally and in writing in English and German,
- Flexibility and ability to work in a team, 
- Competent handling of user requests,
- Responsibility and a service-oriented attitude.
(Continue reading)

Karola Koal | 2 Nov 09:50 2004
Picon

Internet-Seiten indexieren

Hallo,

ich möchte gern Web-Seiten von Institutionen / Organisationen formal und

inhaltlich erschließen und möchte mich erkundigen, ob schon jemand

Erfahrung darin hat.

Viele Grüße

K. Koal



Mit WEB.DE FreePhone mit hoechster Qualitaet ab 0 Ct./Min.  
weltweit telefonieren! http://freephone.web.de/?mc=021201  
Henze, Gudrun | 2 Nov 11:20 2004
Picon

AW: Internet-Seiten indexieren

Sehr geehrte Frau Koal,
 
letzlich handelt es sich bei Web-Seiten um elektronische Ressourcen, die sie formal und inhaltlich wie andere Ressourcen auch erschliessen koennen. Mit einigen Besonderheiten: Fortlaufende Aktualisierungen "verschwinden" bzw. gehen oft im "grossen Ganzen" auf. Statt aufeinanderfolgenden Nummern gibt es oft nur eine Standangabe, die u.U. auch einmal ganz fehlt. Was Sie heute sehen und beschreiben, kann morgen schon ganz anders aussehen, so dass es sinnvoll sein kann, ein Sichtungsdatum anzugeben.
 
Auf der Web site Der Deutschen Bibliothek steht unter <http://www.ddb.de/professionell/pdf/empf_cir.pdf> das Arbeitsergebnis der Zeitweiligen Expertengruppe Elektronische Ressourcen zur Verfuegung:
"Empfehlungen fuer Continuing integrating resources : Empfehlungen fuer die Katalogisierung von Online-Ressourcen mit fortlaufender, integrierender Erscheinungsweise" (2002).
 
Die Empfehlungen koennen Sie zusaetzlich zum Regelwerk "RAK-NBM : Regeln fuer die alphabetische Katalogisierung von Nichtbuchmaterialien" heranziehen.  
 
Mit freundlichen Gruessen
Gudrun Henze
 

____________________________________________________

Gudrun Henze
Die Deutsche Bibliothek
Deutsche Bibliothek Frankfurt am Main
Arbeitsstelle fuer Standardisierung
Adickesallee 1
D-60322 Frankfurt am Main
Telefon: +49-69-1525-1485
Telefax: +49-69-1525-1010
mailto:henzeg-Rm13PkOZBXeELgA04lAiVw@public.gmane.org
http://www.ddb.de

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: owner-inetbib-jmG1WL+OhvI72m5zVzzQFYQuADTiUCJX@public.gmane.org [mailto:owner-inetbib-jmG1WL+OhvI72m5zVzzQFYQuADTiUCJX@public.gmane.org] Im Auftrag von Karola Koal
Gesendet: Dienstag, 2. November 2004 09:51
An: inetbib-jmG1WL+OhvI72m5zVzzQFYQuADTiUCJX@public.gmane.org
Betreff: Internet-Seiten indexieren

Hallo,

ich möchte gern Web-Seiten von Institutionen / Organisationen formal und

inhaltlich erschließen und möchte mich erkundigen, ob schon jemand

Erfahrung darin hat.

Viele Grüße

K. Koal

Ute Winter | 2 Nov 11:22 2004
Picon

Re: Internet-Seiten indexieren

hallo,

> ich möchte gern Web-Seiten von Institutionen / Organisationen formal und
>
> inhaltlich erschließen und möchte mich erkundigen, ob schon jemand
>
ein interessantes werkzeug dazu koennte das scout portal toolkit sein:

The Scout Portal Toolkit (SPT) allows groups or organizations that have a
collection of knowledge or resources they want to share via the World 
Wide Web
 to put that collection online without making a big investment in 
technical resources or expertise.
http://scout.wisc.edu/Projects/SPT/

das ganze basiert auf einer mysqldatenbank mit einer phpprogrammierten
schnittstelle,  ist kostenlos und  - wie ich finde - schon ein 
ausgefeiltes teil -
ich habs mal zuhause getestet, weil wir fuer
die webseiten der ufb erfurt etwas aehnliches suchen zur beschreibung 
und bewertung (!)
von internetressourcen jeglicher art.

viele gruesse
ute winter
erfurt

Attachment (smime.p7s): application/x-pkcs7-signature, 3994 bytes
Dr. Rolf Busch | 2 Nov 11:23 2004
Picon
Picon

Kulturpolitisches Kolloquium in Berlin am 29.11.2004

Die Öffentlichen Bibliotheken Berlins stehen, bedingt nicht zuletzt durch
die Lage der Öffentlichen Haushalte, vor großen Veränderungen, um ihre
Zukunft zu sichern.

Eine auswärtige Expertenkommission soll Vorschläge zur Strukturreform der 12
Bezirksbibliotheken erarbeiten

In dieser Situation lädt die Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft,
Forsch und Kultur  gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik und
dem Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin zu einem
KULTURPOLITISCHEN KOLLOQUIUM
am 29. November 2004 ins DIFU ein zum Thema:

"Berlins Öffentliche Bibliotheken:
Chance im Wandel?"

Ausländische Bibliotheksmodelle werden vorgestellt und sollen bei der
Strukturreform Orientierung bieten:

- Maija Berndtson stellt die Stadtbibliothek Helsinki vor,
- Dr. Alfred Pfoser die Öffentlichen Bibliotheken Wien,
- Ton van Vlimmeren die Stadtbibliothek Utrecht.

- Dr. Albrecht Göschel, DIFU, referiert zur Zukunft der ewuropäischen Stadt.

- Eine Podiumsdiskussion mit Senator Dr. Flierl, Alice Ströver MdA und den
Stadträten Michael Schäfer und Dr. Thomas Gaudszun beschließt das
Kolloquium.

Das ausführliche Programm ist auf der Homepage des Weiterbildungszenrtrums
der Freien Universität Berlin zu finden unter
www.fu-berlin.de/weiterbildung
Interessenten werden um schriftliche Anmeldung beim FU-Weiterbildungszentrum
(E-Mail/Fax) gebeten. Die Teilnahme ist gebührenfrei.

Rolf Busch

_____________________________________

Dr. Rolf Busch
Freie Universität Berlin,  WEITERBILDUNGSZENTRUM
Otto-von-Simson-Str. 13/15 (ehem. Kiebitzweg)
14195 Berlin-Dahlem; Tel. (030) 8385 1414/1458;  Fax (030) 8385 1397;
E-Mail: robusch@...
Auf unserer HOMEPAGE:  http://www.fu-berlin.de/weiterbildung finden Sie
Weiterbildungsprogramme zu den Schwerpunkten:   Wissenschaftlerprogramm,
Hochschulmanagement,  Praxis & Perspektiven,  Bibliotheken,  Archive,
Datenverarbeitung,  Fremdsprachen,  FU-DGB-Kooperation,  GasthörerCard,
Sprachen & Kulturen der Welt

Heidrun Wiesenmueller | 2 Nov 11:37 2004
Picon

Re: Internet-Seiten indexieren

Liebe Frau Koal,

in Rheinland-Pfalz und Baden-Wuerttemberg laufen Pilotprojekte zum Sammeln, Erschliessen und Archivieren von Netzpublikationen (auch Websites) im Rahmen des elektronischen Pflichtexemplars.

Berichte darueber finden Sie hier:

Projekt edoweb (Rheinische Landesbibliothek Koblenz / HBZ Koeln):
http://www.rlb.de/Profil/webarchiv.pdf

Projekt BOA (Badische Landesbibliothek Karlsruhe / Wuerttembergische Landesbibliothek Stuttgart / BSZ Konstanz)
http://www.boa-bw.de/DigitaleBib010404.pdf

Und wenn Sie sich das Ganze einmal live ansehen moechten: Auf dem Duesseldorfer Bibliothekartag wird es eine Veranstaltung dazu geben (Dienstag, 15.03.05, Veranstaltung S11, 14:30 Uhr-16:00 Uhr)
http://www.ub.uni-duesseldorf.de/bib05/programm/fortbildungsprogramm/index_html

Mit freundlichen Gruessen
Heidrun Wiesenmueller


At 09:50 02.11.2004, you wrote:

Hallo,

ich möchte gern Web-Seiten von Institutionen / Organisationen formal und

inhaltlich erschließen und möchte mich erkundigen, ob schon jemand

Erfahrung darin hat.

Viele Grüße

K. Koal



Mit WEB.DE FreePhone mit hoechster Qualitaet ab 0 Ct./Min. 
weltweit telefonieren! http://freephone.web.de/?mc=021201 
--------------------------------
Heidrun Wiesenmueller M.A.
Wuerttembergische Landesbibliothek
Landesbibliographie / Karten- und Graphische Sammlung
Postfach 105441  D-70047 Stuttgart
Konrad-Adenauer-Str. 8  D-70173 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711/212-4399 Fax.: +49 (0)711/212-4422
http://www.wlb-stuttgart.de/bawue/lanbib.html
Sebastian Wolf | 2 Nov 13:31 2004
Picon
Picon

Re: Internet-Seiten indexieren

Hallo liebe Inetbibler,

Heidrun Wiesenmueller schrieb am 2 Nov 2004 um 11:37:

> in Rheinland-Pfalz und Baden-Wuerttemberg laufen Pilotprojekte zum
> Sammeln, Erschliessen und Archivieren von Netzpublikationen (auch
> Websites) im Rahmen des elektronischen Pflichtexemplars.

Das zuverlässige Archivieren von Web-Seiten ist in der Tat eine sehr
interessante und nützliche Sache.
In diesem Zusammenhang muss allerdings auch auf das schon seit
einigen Jahren bestehende "Internet Archive" verwiesen werden, in dem
insgesamt 30 Milliarden (!) archivierte Fassungen von Web-Seiten seit
1996 enthalten sind: http://web.archive.org/

Das manuelle Erschließen von Web-Seiten anhand bibliothekarischer
Regeln ist allerdings ein - ich muss es auch als Bibliothekar so
drastisch ausdrücken - nutzloses Unterfangen. Insbesondere wenn dies
nur auf lokaler oder nationaler Ebene geschieht.

Es gibt Internet-Verzeichnisse und -Lexika, an denen jeder kostenlos
mitarbeiten kann. Als Beispiel seien hier nur das "Open Directory
Project" und die Wikipedia genannt.
http://dmoz.de/
http://de.wikipedia.org/

Mancher mag diese Projekte ja als "unwissenschaftlich" abtun - die
Qualität ist jedoch überwiegend sehr gut. Zudem werden diese Web-
Seiten von Millionen von Menschen genutzt - jeden Tag.

Warum bringen wir unser Know-How in Sachen formale und inhaltliche
Erschließung nicht in solche offenen, erfolgreichen Projekte ein
anstatt immer neue, lokal begrenzte Projekte ins Leben zu rufen, die
am Ende  - wenn überhaupt - nur einen äußerst geringen Nutzerkreis
erreichen?

Viele Grüße

Sebastian Wolf

--
Sebastian Wolf
Universitätsbibliothek Bielefeld, Internet-Gruppe
Telefon: 0521 / 106-4044
E-Mail (NEU!): sebastian.wolf@...
URL: http://www.ub.uni-bielefeld.de

Eric Steinhauer | 2 Nov 13:35 2004
Picon

Danke: Entfeuchtung Magazin

Liebe Liste,

herzlich möchte ich mich für die zahlreichen Zuschriften zur Frage der
optimalen Entfeuchtung bedanken. Da einige Kollegen Interesse an den Antworten
hatten, möchte ich in der Liste eine kurze Zusammenfassung geben.

1. Es ist wichtig, die Quelle der Feuchtigkeit zu kennen. Diese sollte
möglichst beseitigt werden. Hier geht es also um Baumaßnahmen zur Abdichtung der
Wände. In meinem Fall gibt es hier keine Probleme. Grund für die Feuchtigkeit
ist vor allem der jahreszeitlich bedingte Temperaturunterschied zwischen
drinnen und draußen. Kühlt sich warme Luft von draußen ab, dann kann sie weniger
Feuchtigkeit speichern und gibt diese an die Umgebung ab.

2. Als bestes Mittel wurde ein elektrischer Entfeuchter empfohlen. Von einer
Granulatlösung haben die meisten Kollegen abgeraten. 

Ich habe mich weiter kundig gemacht und dabei gelernt, daß Entfeuchter nicht
gleich Entfeuchter ist. Entscheidend ist vor allem, bei welcher
Umgebungstemperatur die Entfeuchtungsleistung erbracht werde soll. Für den geplanten
Anwendungfall ist vor allem der Temperaturbereich von 10-18 Grad C von Bedeutung.
Günstig ist, wenn das Gerät über einen Hygrostat und einen Überlaufschutz
verfügt, damit es unbeaufsichtigt arbeiten kann. Natürlich sollte das Gerät
auch energiesparsam arbeiten. Nach meinen Recherchen kostet ein Gerät, daß die
genannten Anforderungen erfüllt zwischen 300 und 400 Euro, je nach Hersteller
und Anbieter. Bei Preisvergleichen habe ich Differenzen von mehr als 50 Euro
festgestellt.
Ich erwäge übrigens die Anschaffung eines XAE 12 der Firma AxAir:
Link: http://www.axair.de unter Haushaltsentfeuchter.

Nocheinmal herzlichen Dank für die hilfreichen Antworten.
Viele Grüße aus Thüringen

Eric Steinhauer
http://www.steinhauer-home.de

--

-- 
Diese Mail wurde versendet durch www.faz.net

W. Zimmermann | 2 Nov 15:02 2004

Urheberrecht - Referentenentwurf zu Korb-2 - u.a. Workshop von heute in Muenchen

Guten Tag,
hallo allerseits,

hat inzwischen jemand eine offizielle Stellungnahme der Rechtskommission des
DBV zum RefE gesehen? Äußerungsfrist gegenüber dem BMJ wäre der 13.11.2004.

Ist jemand vom DBV zu diesem Termin?
Unter den Teilnehmern der Panels (vgl.
http://www.urheberrecht.org/events/20041102.php3/) ist jemand niemand vom
Deutschen Bibliotheksverband zu sehen.

Mit freundlichem Gruß
Ihr

Wolfgang Zimmermann

-------------------------------------------
Wolfgang Zimmmermann
Rechtsanwalt
PF 26 19 48
D 20509 Hamburg

Fon: 040 8187 80
Fax: 040 8187 90
mailto:post@...
-------------------------------------------


Gmane